Der lange Weg zum Schulhund...

In Deutschland gibt es keine einheitliche Voraussetzung für einen Schulhund. Neben speziellen Lehrgängen und Seminaren zum Schulhund gibt es auch die Möglichkeit einer Therapie- oder Besuchshundeausbildung auf verschiedensten Gebieten. Die Vor- und/oder Nachteile der unterschiedlichen Werdegänge soll an dieser Stelle gar kein Thema sein. In Lunas Fall wurde die Qualifizierung zu einem Schulhundteam gewählt, in der vor allem auch Frauchens Weiterbildung im Vordergrund steht.

Das erste Seminar im Februar 2015:
Der erste Schritt ist getan! Frauchen und Luna starteten die Schulhundteam-Ausbildung und besuchten am 21. und 22. Februar 2015 ihr erstes gemeinsames Seminar. Neben grundlegenden theoretischen Inhalten zur Schulhundausbildung, der rechtlichen Basis und Ideen zum Einsatz in der Schule gab es auch Praxiseinheiten. Am Ende des Wochenendes gab es ein Team-Feedback für Frauchen und Luna: der Weg zum Schulhund kann weitergehen.


Das zweite Seminar im Oktober 2016:
Nach einer langen Pause ging es weiter mit dem Basisseminar 1 am 01. und 02. Oktober 2016. An diesem Wochenende ging es vor allem um die Körpersprache oder allgemeiner die Kommunikation von Mensch und Hund, die losgelöst vom Einsatz in der Schule das Grundgerüst für die Arbeit zwischen Zwei- und Vierbeinern bilden. Mit vielen neuen Erkenntnissen und Hausaufgaben setzen Frauchen und Luna ihre Schulhundausbildung fort.

 

Das dritte Seminar im November 2016:
Nach nur sechs Wochen fand bereits der nächste Baustein statt: das Praxisseminar 1 am 19. und 20. November 2016. Dieses Mal drehte sich alles um Ideen für den Einsatz in der Schule. Neben praktischen Tipps zum Management im Schulalltag lernten Frauchen und Luna viele neue Tricks kennen, die sich sehr gut in den Unterricht einbinden lassen - Lunas neues Lieblingswort ist übrigens 'Glocke', bei welchem sie eine kleine Klingel mit der Pfote bedienen darf.

 


Zusätzliche Schulhundtrainings:
06.06.2015: Die richtige Mischung aus Spielen und Entspannung - Kennenlernen vom Fremdführen im Parcours
18.07.2015: Körpersprache lesen und Sicherheit geben - Target-Signale mit Nase und Pfote

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Klicke hier für unsere Datenschutz-Hinweise.